BERNHARD MÜLLER
BERNHARD MÜLLER                                                  

Alt werden in Roetgen

Statt Pflegekonzerne menschliche Alternativen!

Bei der Erweiterung des „Seniorenzentrum Haus Jennepeter“ konnte durch massiven
Protest in letzter Minute ein Aufschub erwirkt werden. Es gab erdrückende
Beweise gegen den neuen Betreiber Alloheim, dessen Heime in Simmerath und
mehreren anderen Städten wegen unhaltbarer Zustände geschlossen wurden.


Dafür steht jetzt die eigentliche Frage im Mittelpunkt:
Wie wollen wir im Alter leben?


So solange wie möglich zu Hause? Dann sollten wir dafür sorgen! Irgendwann
betrifft uns das ja alle und oft schon dann, wenn wir menschenwürdige Lösungen
für unsre Eltern oder Großeltern suchen. Es geht auch anders:

 

  • Für optimale Betreuung zu Hause brauchen wir ein integriertes System von  Hausnotruf, Pflegedienst und ehrenamtlicher Unterstütung. So macht das z.B. die holländische Buurtzorg - auch in Pilotprojekten in Deutschland. 
  • Für Demenzkranke gilt es menschenwürdige kleinere Wohnformen zu schaffen, wie sie z.B. Königin Silvia von Schweden mit ihrer Stiftung Silviahemmet seit Jahren fördert – auch in Deutschland.
  • Für einsame Alleinstehende sind vielleicht gemeinschaftliche Wohnformen besser, wie es die 5.000 Seelen-Gemeinde Schechen bei Rosenheim geschaffen hat.

Dann reicht auch das gegenwärtige Pflegeheim und wir brauchen kein Riesenhaus
mit bis zu 200 Plätzen. Und hat nicht auch die Coronakrise gezeigt, wie
problematisch große Häuser sind?