BERNHARD MÜLLER
BERNHARD MÜLLER                                                  

Roetgen muss Roetgen bleiben!

Aber wir können noch mehr tun: Die ökologisch minderwertigen Fichtenplantagen
werden durch eifeltypischen Naturwald ersetzt, Moorareale werden in Naturschutzgebieten
dauerhaft geschützt und die Vennbahn wird in ein artenreiches
Biotop-Band verwandelt. Wie Simmerath können wir überall Wildblumenwiesen
anlegen, das ist schöner und kostet weniger im Unterhalt. Gemeinsam mit den Bürger*innen will ich klären, was in den Wohnvierteln vielfältiger, blumiger und insektenfreundlicher gestaltet werden kann. Sind Margeriten, Rosenbüsche oder stolze Stockrosen nicht schöner als langweilige Rasenflächen an den Gehwegen?
Ach, Sie wollen in Ihrem Garten auch dazu beitragen? Gerne, wir organisieren für
Sie Rat und Tat.


Und noch etwas liegt mir am Herzen:


Wir haben wunderschöne alte Häuser im Ort. Viele davon sind liebevoll renoviert,
manche aber verrotten noch oder sind unter dickem Putz versteckt. Und wer weiß
noch, dass Roetgen früher ein Weberdorf war? Es gab kaum eine Straße, wo nicht
Webstühle standen oder man anderen Geschäften in Verbindung mit der Weberei
nachging. Wir werden keine gute Zukunft gewinnen, wenn wir unsere Vergangenheit
verlieren! Deshalb engagiere ich mich seit längerem im Heimat- und Geschichtsverein
e.V. (HeuGeVe).


Im Denkmalschutz muss mehr passieren und hier hoffe ich auf die Unterstützung
aller Bürger*innen und Parteien. So etwas wie mit dem Schmiddem- bzw. Türmchenhaus
darf uns nicht wieder passieren.